SV Fortuna Ballenstedt


Direkt zum Seiteninhalt

VVSA Beach Cup

Spielberichte > Turniere

Fortuna glänzt als Gastgeber

"Eine hervorragende Veranstaltung, sehr gut präparierte Spielfelder und eine gut strukturierte Durchführung machen das Volleyball Beachturnier in Ballenstedt einfach aus", resümierte Theo Struhkamp, Präsident des Volleyballverbandes Sachsen-Anhalt.

Auch die Sieger Alexander Abramow und Johannes Stimming vom USC Magdeburg zeigten sich gegen 20:30 Uhr als das Turnier sein würdiges Ende fand, mehr als zufrieden. Denn neben etlichen Punkten für die VVSA-Rangliste konnten sie auch das Hauptpreisgeld einstreichen. Bei wechselhaftem Wetter, indem sich Sonne und Wolken abwechselten, waren zu Beginn Pullover und Neoprenschuhe das Hauptwerkzeug der Akteure. Petrus prüfte bei gerademal acht Grad alle Sportler auf Herz und Nieren. Umso bemerkenswerter war das, trotz der merklich kühlen Temperaturen von Anfang an Volleyballsport auf sehr hohem Niveau gezeigt wurde.

Für die beiden reinen Ballenstedter Teams Troitsch/Pickler und Tockhorn/Feger nahm das Turnier bereits nach zwei Niederlagen in Folge ein jähes Ende. Einzig Denis Winkler gelang es mit seinem Partner Stefan Bornemann eine Runde weiter zu kommen, bevor hier auch Endstation war. Philipp Pickler brachte es schnell auf den Punkt. "Wir haben unser Sideout, also den Punkt aus der eigenen Annahme heraus, nicht durch gebracht und zu viele einfache Fehler gemacht. Somit war am heutigen Tage nicht mehr drin".

Für Clemens Feger war es trotz des Kurzeinsatzes eine gelungene Erfahrung. "Unsere Annahme und das Aufschlagspiel waren zu unkonstant, als dass wir hier hätten mehr erreichen können. Ärgerlich ist es schon aber traurig sind wir deswegen nicht". Denis Winkler wollte eigentlich auch viel weiter kommen, übte sich jedoch in Zweckoptimismus. "Wir haben in dieser Formation so das erste Mal zusammen gespielt, was sicherlich nicht gerade von Vorteil war. Und betrachtet man das Starterfeld, wo 70 Prozent aller Teilnehmer von der Regionalliga bis zur Bundesliga spielen, ist das schon ok".

Somit oblag es Karl Bensing (Wernigerode) und Tom Heidecke (Gatersleben) die Harzer Fahnen bis zum Schluss hoch zu halten. In einem dramatischen Halbfinale verpassten sie denkbar knapp mit 25:27 und 15:17 gegen das Duo Köthen/Harpke, welche beim VC Bitterfeld/Wolfen in der zweiten Bundesliga spielen, die Sensation. Als Trost blieb aber das Spiel um Platz drei, wo das Team Opitz/Koch nach einem Auf und Ab besiegt werden konnte. "Mit dem dritten Rang hätten wir so gar nicht gerechnet, umso mehr freuen wir uns darüber. Wir müssen in Zukunft nur etwas mehr Cleverness an den Tag legen, dann ist vielleicht ein ähnliches Ergebnis bei weiteren Turnieren machbar".
Hauptorganisator Andreas Troitsch war vor allem über die große Unterstützung von Vereinsseite dankbar. "Alles war Super vorbereitet. Die Netzanlage war aufgebaut, der Sand frisch abgezogen und beim Grillen und Getränke ausschenken waren auch viele tatkräftige Hände im Einsatz. Ich kann mich nur aufrichtig dafür bedanken und hoffe, dass wir im nächsten Jahr ein ähnlich hochklassigen Event ausrichten werden".



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü